Wie mir die Augen geöffnet wurden

Vorweg: Ich bin selbst Mutter und hatte deshalb von Anfang an ein echtes eigenes Interesse an diesem Projekt. Ich war neugierig auf all die vielen Lebensentwürfe und Lebensgeschichten – Berufskrankheit sozusagen. Und jetzt? Jetzt, nach wenigen Monaten, bin ich ehrlich gesagt ziemlich ernüchtert. Nicht von den Familien – die sind großartig, allesamt. Aber ich habe nicht damit gerechnet, wieviel grundsätzlich …

Was wir wollen

Family Unplugged…. ….will Familien eine öffentliche Stimme geben! Ohne ideologische Grabenkämpfe und Label wie Rabenmutter oder Hausmütterchen, sondern FÜR ein familienfreundliches Deutschland. ….will damit eine gesellschaftliche Diskussion neu beleben und Wirtschaft und Politik neue gedankliche Impulse aus erster Hand ermöglichen. ….will Familien entlasten von diesem ständigen Gefühl: „Nur wir kriegen das nicht hin.“ Denn unser Projekt zeigt klar: Den anderen geht’s genauso. …

Hintergrund: Annika & Christian

Annika und Christian mit Tjorben, 2 J., und Lauren 3 J., das dritte in Arbeit… Annika und Christian haben sich im Studium kennen gelernt, waren zusammen in Neuseeland und danach entschieden, zu heiraten. Beiden war klar, sie wollen eine Familie. Also haben sie nicht lange gewartet, das erste Kind bekommen, ein Haus gekauft und das zweite Kind bekommen. Das dritte …

Gastbeitrag: Dänemark, das Familienparadies?

Unser Leben mit Kindern in Dänemark von Juliane von Gehren Seit fast 9 Jahren leben wir in dem Land, dem der Ruf vorauseilt, dass dort für Familien alles viel es besser ist: Dänemark, das familienfreundliche Land! Die Deutschen strömen hier im Sommer hin, scharenweise, auf der Suche nach Sommersprossen, Bullerbü, Clogs, Wind im Haar und der dänischen Hygge, nach dem …

Drehbericht – Sabine & Christoph

Direkt eine Woche nach unserem Start von Family Unplugged fanden wir folgenden Eintrag in unserem Gästebuch: Sabine Möller, 31 Jahre aus Düsseldorf Hi, mein Name ist Sabine. Ich bin 31 Jahre alt, bin verheiratet und habe einen dreijährigen Sohn. Seit mehr als drei Jahren sind mein Mann und ich in einem verkehrten Rollenmuster – ich bin Hauptverdienerin, obwohl ich nicht …

Drehbericht – Melanie und Emily

Melanie und  Emmy Wenn ich Menschen wie Melanie und Emmy begegne, weiß ich wieder ganz genau, warum ich diesen Beruf so mag: Man recherchiert wildfremde Menschen, die in ein gewisses Schema passen sollen – diesmal hieß es: Wir brauchen dringend Alleinerziehende, und es sollte „irgendwo im Osten“ Deutschlands sein. Schließlich stellen Ein-Eltern-Familien, wie sie so „schön“ heißen, inzwischen einen bedeutenden …