Infobox Melanie und Emily

Seid 1996 ist die Zahl der Alleinerziehenden in Deutschland um rund ein Viertel gestiegen – derzeit sind es etwa 1,6 Millionen. 90 Prozent von ihnen sind Frauen wie unsere Protagonistin Melanie. Etwa 2,2 Millionen Kinder leben somit in einem Haushalt mit nur einem Elternteil.

Melanie hat im Laufe der letzten zehn Jahre von staatlichen Unterstützungen profitiert: sei es Wohngeld, Teilzeit Bafög und zwischenzeitlich auch einer Aufstockung ihres Einkommens. Inzwischen steht sie dadurch nach fast zehn Jahren, in denen sie sich kontinuierlich weitergebildet hat, auf eigenen Beinen. Doch vielen Alleinerziehenden – zumal mit mehr Kindern – gelingt das aufgrund der Rahmenbedingungen nur schwer. Nach einer Studie der Bertelsmann Stiftung aus dem Jahr 2014 leben Kinder aus sogenannten Ein-Eltern-Familien fünfmal häufiger von Hartz IV als Kinder in Paarfamilien. 39 Prozent der Alleinerziehenden beziehen der Studie zufolge staatliche Grundsicherung – allein in Melanies Heimat Brandenburg waren es 2013 weit über 25.000 Alleinerziehende, die darauf angewiesen waren. Obwohl über 70 Prozent der Alleinerziehenden erwerbstätig sind und fast die Hälfte der Alleinerziehenden Vollzeit berufstätig sind, reicht das Einkommen trotzdem häufig nicht aus.

Das hängt häufig auch mit dem Kindes-Unterhalt zusammen. Melanie hat Glück: Der Vater ihres Kindes hat immer pünktlich gezahlt, aber das ist leider nicht die Regel. Laut Bertelsmann-Studie klappt das nur bei jedem zweiten Kind. Zwar kann auch in diesen Fällen der Staat einspringen – tut dies aber nur bei Kindern bis zum 12. Lebensjahr. Danach sind die Alleinerziehenden mit dem Problem auf sich gestellt.

Neue Regelungen im Unterhaltsrecht und das immer noch nicht optimal angepasste Steuerrecht betreffen in ihren negativen Auswirkungen die Alleinerziehenden zusätzlich. So werden Alleinerziehende laut Bertelsmann-Studie seid dem Wegfall des Haushaltsfreibetrages für Alleinerziehende 2003 fast so hoch besteuert wie Singles.

Hilfe und Rat gibt es unter folgenden Links

www.familienwegweiser.de Onlinehandbuch des Bundesfamilienministeriums für Alleinerziehende.

www.handbuchfueralleinerziehende.de

www.vamv.de, unter anderem ist dort das Taschenbuch des Verbandes für Alleinerziehende Mütter und Väter erhältlich über die Bandbreite aller Themen Alleinerziehende betreffend. Ausserdem aktuelle Informationen – wie zum Beispiel jetzt die Erhöhung des Kindesunterhaltes nach Düsseldorfer Tabelle 2016.

Wegweiser für den Umgang nach Trennung und Scheidung. Bezug z.B. über www.liga-kind.de

Teilen