Infobox Anke und Tobias

Infobox Anke und Tobias:

In knapp 900 000 Familien übernehmen Eltern die Verantwortung für  drei oder mehr Kinder unter 18 Jahren. Das ist etwa jede neunte Familie in Deutschland. Auch Anke und Tobias wollten von Anfang an vier Kinder haben. Anke hat eine große Tochter aus erster Ehe mit in die Beziehung gebracht, die Tobias dann auch adoptiert hat. Zusammen haben sie dann noch kurz hintereinander drei Jungs bekommen. Und sind jetzt rundum glücklich.

Über ihre besondere Lebenssituation, aber auch über die Unterstützung, die sie erhalten können, informiert eine Broschüre des Bundesfamilienministeriums, die Ihr Euch unter folgendem Link downloaden könnt:

http://www.bundesregierung.de/Content/Infomaterial/BMFSFJ/Mehrkindfamilien-in-Deutschland_208410.html

Anke und Tobias haben beide immer gearbeitet. Tobias Vollzeit, Anke als „Dazu-Verdienerin“ – eine Aufteilung, wie sie in etwa dreiviertel aller Familien in Deutschland üblich ist. Ohne Ankes Verdienst könnte die Familie nicht auskommen. Ihre Arbeitsstunden erhöhen könnte sie aber nicht, weil die Betreuungssituation auf dem Land in Schleswig Holstein sehr schwierig ist. Es gibt kaum Ganztagsangebote und vor allem die Ferienzeiten machen große Probleme.

Die Betreuungssituation in Schleswig-Holstein ist vor allem für Eltern mit Berufen im Einzelhandel, der Gastronomie oder in Gesundheitsberufen schwierig. Nur knapp acht Prozent der Einrichtungen bieten Öffnungszeiten vor sieben Uhr morgens an und nur ein Prozent der Kitas sind auch nach 18 Uhr geöffnet. Auch sind die Kitas noch nicht, wie etwa in Berlin, kostenlos. Allerdings hat Ministerpräsident Torsten Albig angekündigt, dass spätestens im Haushaltsjahr 2017 eine schrittweise Einführung der Gebührenfreiheit kommen soll. Genauere Informationen über die Situation von Familien im nördlichsten Bundesland findet ihr unter:

http://www.schleswig-holstein.de/DE/Themen/F/familie.html

Teilen