Gastbeitrag: Warum ist der Wiedereinstieg so schwer?

Irgendwann kommt bestimmt für jede Mutter die Zeit, wo das Leben im trauten Heim allein nicht mehr ausreicht. Bei mir war das ein schleichender Prozess, und es ging am Ende um zweierlei: um eine anspruchsvolle Beschäftigung und das Bedürfnis, ein Teil der arbeitenden Bevölkerung zu sein, die eigene finanzielle Existenz nicht aufzugeben. Ich wollte wieder raus aus dem Haus. Meinen Computer haben, mein Telefon, Kollegen, Kaffee. Arbeiten eben.

50% kamen mir nach dem familieninternen Planungsprozess als machbar vor, mit einem vielreisenden Mann, ohne Großeltern vor Ort und mit der Überzeugung, dass Elternsein auch Chefsache sein muss und nicht alles im Outsourcing-Modus gelöst werden kann. Heißt es nicht immer, das größte Problem heute sei, dass Eltern die ganze Erziehungsarbeit an Institutionen abwälzen und selbst zu wenig Verantwortung übernehmen? 50% also. Klug ist der, der seine Grenzen kennt. Oder?!

Ich fühlte mich einigermaßen sicher mit einem unbefristeten Vertrag bei meinem Unternehmen, und in einer großen Firma wird ja immer eine Möglichkeit sein, wieder reinzukommen. Meine Wiedereintrittsversuche waren jedoch eine zähe, langwierige, entmutigende Sache. 50%: irgendwie ein No Go auf meiner Ebene. (Wie war das nochmal mit Jobsharing? Klingt ganz toll, aber keiner weiß, wie’s geht.) Das Ergebnis: Marktwert fragwürdig, Selbstwert ganz unten. Eine solche Person ist auch als Mutter nicht richtig gut, denn eine Mutter muss führen, und das kann sie nur, wenn sie stark ist.

Alleine hätte ich es nicht geschafft. Ich hatte und habe viele Helfer (es gibt doch das Sprichwort, um ein Kind zu erziehen, braucht es ein ganzes Dorf – da ist was dran) und mein Mann zieht mit. Ich habe eine neue Arbeit gefunden, mit 50%. An meinem ersten Arbeitstag standen Blumen auf meinem Schreibtisch, ich konnte es kaum glauben. Computer, Telefon, Kollegen, Kaffee. Arbeiten: was für ein Glück.

P.S.: Mein neuer Job ist in diversen Jobdatenbanken bis heute weit und breit der einzige ausgeschriebene 50%-Teilzeitjob in einer Region mit annähernder Vollbeschäftigung, der auf Basis meiner (gar nicht exotischen) Sucheinstellungen vorgeschlagen wurde.

Teilen